Am besten gleich drei auf einen Streich: Spannung pur in der Zukunft

  • Autor: Thomas Thiemeyer
  • Titel: Evolution (1). Die Stadt der Überlebenden (2016), Evolution (2). Der Turm der Gefangenen (2017), Evolution (3). Die Quelle des Lebens (2017)
  • Verlag: Arena Verlag
  • Zielpublikum: Jugendliche

In der Tradition eines Arnulf Zitelmanns (ohne den Bezug in die geschichtliche Vergangenheit) oder der Besondere-Kinder-Reihe von Ransom Riggs spinnt Thiemeyer über drei Bände die Abenteuer einer Gruppe von deutschen Austauschschülern auf dem nordamerikanischen Kontinent. Dabei ist es nur gut, dass diese offenbar einen hervorragenden Englischunterricht genossen haben, denn die Fremdsprache ist in einer Zeit nach einer Naturkatastrophe, in der die modernen Staaten nicht mehr existieren, noch ihr geringstes Problem!

Der Sciencefiction-Abenteuerroman um die 15- und 16-jährigen Hauptfiguren, die nichts Geringeres als die Menschheit retten müssen, hält einen dabei von Anfang bis Ende gefangen. Wie in jeder vernünftigen Freundesgruppe zeichnen sich die Mitglieder durch unterschiedliche Talente und Spezialgebiete aus, sodass es nur durch die Zusammenarbeit zum Happyend kommen kann. Gekonnt spannt Thiemeyer den Handlungsbogen über alle drei Bände und verzichtet nicht auf zünftige Cliffhanger. Ganz nebenbei entwickelt sich gleichzeitig eine zarte Liebesgeschichte.

Zwar baut der Leser nicht dieselbe enge Beziehung auf wie zum Beispiel zu Flavia de Luce in Alan Bradleys 10-bändiger Serie, aber das liegt sicherlich auch daran, dass man es nicht nur mit einer einzelnen Hauptfigur zu tun hat. Dadurch springt der Roman gelegentlich von einem Handlungsort zum anderen, was die Spannung erhöht. Die Einteilung in kurze Kapitel unterstützt diese Ortswechsel und gibt dem gefesselten Leser die Möglichkeit, die Lektüre zum Essen oder Schlafen zu unterbrechen. Denn die Bücher lassen sich zwischendurch nur schwer aus der Hand legen!

Man merkt der Reihe an, dass sie mehrfach überarbeitet wurde, wie es bei einem Bestseller ja auch sein sollte. Hin und wieder ergeben sich dadurch jedoch (vermeintliche) Unstimmigkeiten, oft in technischen Details, die erst später geklärt werden. In den meisten Fällen geschieht dies aber durchaus zufriedenstellend.

Inhalt der drei Bände

Eine Gruppe deutscher Ausstauschschüler aus unserer Zeit landet nach einem Zeitsprung not. Die Welt ist menschenleer, aber schnell beginnt die merkwürdig veränderte Tierwelt, sie anzugreifen. Mit Mühe retten die Jugendlichen ihr Leben und schaffen es in eine befestigte und bewohnte aber sehr primitive Siedlung in den Bergen. Doch auch von hier müssen sie fliehen und suchen eine hochtechnisierte Zivilisation in der Wüste auf, die von einem Computerprogramm kontrolliert wird. Werden sie die Befreiung der verbliebenen Menschen und die Versöhnung mit den hochentwickelten Oktopussen, die den Rest der Welt beherrschen, bewerkstelligen?

Fazit: eine hochspannende, vielschichtige Trilogie, die man am besten direkt hintereinander wegliest.

Tora von Collani arbeitet als freie Übersetzerin und Lektorin für Deutsch und Englisch. Sie hat 2003 ihr Archäologiestudium abgeschlossen und übersetzt und lektoriert seitdem. Nach einigen Stationen im E-Commerce-Bereich ist sie seit Anfang 2019 selbstständig. Sie interessiert sich für Kräuter, Archäologie, Nachhaltigkeit und Irland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.