Viele gute Gründe, weniger Fleisch zu essen – gut recherchiert und vielseitig begründet

  • Autor: Claus Leitzmann
  • Titel: Veganismus. Grundlagen, Vorteile, Risiken (2018)
  • Verlag: C.H.Beck
  • Zielpublikum: ernährungs- und gesundheitsbewusste Erwachsene

Auf wunderbar knackigen 124 Seiten schreibt Claus Leitzmann in der Reihe C.H.Beck Wissen zum Thema vegane Ernährung.

Inhalt

Der Mikrobiologe, Ernährungswissenschaftler und emeritierte Professor holt bei der Beschreibung des Konzepts bis in die Antike aus, bei den genetischen und biologischen Gegebenheiten sogar bis in die vormenschliche Zeit. Umfassend betrachtet er die möglichen Gründe, Motive und Ausprägungsformen des Veganismus, bevor er sich der historischen Entwicklung und schließlich der Versorgung mit Energie und Nährstoffen bei Mischköstlern (die auch Fleisch und andere tierische Produkte verzehren) und Veganern widmet. Dabei geht er detailliert auf Proteine, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine und Mineralstoffe ein, um sich schließlich auch den Ballaststoffen und bioaktiven Substanzen zuzuwenden. Abgerundet wird das Büchlein durch den Einfluss, den eine vegane Ernährung auf die körperliche Gesundheit haben kann, vor allem in Hinblick auf die Zivilisationskrankheiten Übergewicht, Atherosklerose und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Osteoporose, Karies und Krebs.

Claus Leitzmann, Veganismus (Bild: C.H.Beck)

Der Autor räumt anhand aktueller Forschungsergebnisse mit einigen der überholten Mythen auf, die immer noch Nichtveganern als Argument gegen diese Ernährungsform dienen.

Insgesamt erhält der Leser auch dank der vielen Tabellen einen guten Überblick über die Vorteile und Risiken des Veganismus. Leitzmann kommt zu dem überzeugenden, wenn auch für manche vielleicht unbequemen, Schluss, dass kein Weg daran vorbeiführt, den Fleischkonsum drastisch zu reduzieren. Nur so können die genannten Zivilisationskrankheiten, aber auch die Ressourcenknappheit, die Klimakrise und der Hunger in manchen Teilen der Welt überwunden werden. Wer sich vegan ernährt und dabei gut informiert ist (um Mangelerscheinungen zu verhindern), tut seinem Körper und der Umwelt etwas Gutes.

Schreibstil

Sein Stil ist bis auf wenige pointierte Spitzen trocken und sachlich, aber gut verständlich. Außer für die Übersichtstabellen enthält der Text keine Verweise auf die zugrundeliegenden Quellen. Das zweiseitige Literaturverzeichnis ist offenbar nicht vollständig, da dort auf die Nachweise in einer anderen Veröffentlichung verwiesen wird.

Fazit

Leitzmanns Veganismus liefert sich vegan ernährenden Menschen wichtige Informationen und allen anderen interessante Denkanstöße. Es kann damit zu einem Umdenken in der Bevölkerung beitragen. Leider darf man nicht davon ausgehen, dass sich die Schrift ausreichend verbreiten wird. Dazu ist sie nicht reißerisch und medienwirksam genug. Sie kann vielmehr nur einen kleinen Beitrag leisten, und jeder Leser sollte sich dazu angeregt fühlen, das eigenen Verhalten unter die Lupe zu nehmen – und das Buch weiterzuempfehlen.

Tora von Collani arbeitet als freie Übersetzerin und Lektorin für Deutsch und Englisch. Sie hat 2003 ihr Archäologiestudium abgeschlossen und übersetzt und lektoriert seitdem. Nach einigen Stationen im E-Commerce-Bereich ist sie seit Anfang 2019 selbstständig. Sie interessiert sich für Kräuter, Archäologie, Nachhaltigkeit und Irland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.